Hast Du die Kontrolle über Dein Leben?

Veröffentlicht von

Ist es nicht toll, wie Du automatisch das Richtige machst beim Autofahren? Weißt Du noch wie schwierig das am Anfang in der Fahrschule war? Beim Autofahren muss man extrem viele Dinge gleichzeitig machen. Du trittst Gas oder Bremse, dann musst Du die Kupplung treten und mit der rechten Hand schalten, mit der linken lenken und dann auch noch den gesamten Verkehr im Blick haben. Das alles gleichzeitig im Bewusstsein zu tun, wäre extrem anstrengend und würde uns auf Dauer massiv überfordern. Gut, dass es das Unterbewusstsein gibt. Es speichert Ereignisse und Abläufe als Routinen und merkt sie sich für immer.

Unser Unterbewusstsein bewahrt uns also vor totaler Überforderung, entscheidet in Sekunden über unsere Reaktion und nebenbei steuert es auch noch unsere Atmung, den Herzschlag und so einiges mehr.

Da es aber alles abspeichert, was sich im Leben so ereignet, kann das auch negative Folgen für uns haben. Nämlich dann, wenn wir etwas an unseren Routinen, dem Verhalten ändern wollen. Wenn also das Bewusstsein zum Beispiel sagt „ich sollte aufhören zu rauchen“ und das Unterbewusstsein aber automatisch weiter im alten Muster steuert. Denn wir werden zu 90-98% von unserem Unterbewusstsein gesteuert.

Meistens ist uns gar nicht bewusst, dass wir gerade vom Unterbewusstsein gesteuert werden. Da leidet z.B. eine Frau darunter, immer an die falschen Männer zu kommen: an die kettenrauchenden Alkoholiker. Sie hasst das und möchte so gerne eine andere Art von Mann an ihrer Seite haben. In der Hypno-Analyse kam dann heraus, dass ihr Vater nach der Arbeit oft in die Kneipe ging. Wenn er nach Hause kam, schlich sich die kleine Tochter gerne noch einmal zu ihm ins Wohnzimmer, saß dann auf seinem Schoß und genoss die Solozeit mit Papa. Dann roch er nach Zigaretten und Alkohol und sein Lieblingsspruch war dann „ich werde Dich immer lieben meine kleine Prinzessin“. Ihr Unterbewusstsein hat also den Zusammenhang von Liebe, Geborgenheit, Zigaretten- und Alkoholgeruch miteinander verbunden.

Da gibt es auch den Mann, der immer wieder zur Schokolade greift und endlich abnehmen will, aber es kostet so unendlich viel Kraft und Willen. Denn sein Unterbewusstsein hat abgespeichert, das es zum Trost und auch zur Belohnung Süßigkeiten gibt. Er hat als Kind viel Zeit bei seiner Oma verbracht und Oma hatte immer zu rechten Zeit ein Trösterli oder eine Belohnung im Schrank.

Oder ist es Dir schon passiert, dass Menschen in Deinem Umfeld Dir gesagt haben, dass Du in einer Situation überreagiert hast? Da sagt eine Person etwas oder macht etwas und es regt Dich total auf. Deine Emotionen dazu überwältigen Dich regelrecht und Du reagierst wie ferngesteuert und in der Regel dann in einer Art, dass sich die Anderen über Dich wundern. In dem Fall hat Dich das Verhalten der Person „angetriggert“. Die Person hat etwas gemacht oder gesagt, was Dein Unterbewusstsein schon kannte und als negativ abgespeichert hatte.

Ganz besonders viel wurde in unserem Unterbewusstsein im Alter zwischen 0 und 6 Jahren abgespeichert. Da ist unser Unterbewusstsein offen und empfänglich für alles, was geliebte Menschen um uns herum sagen und machen. Wenn das Unterbewusstsein zu der Zeit gelernt hat, dass die schimpfende Mama sofort mit Schimpfen aufhört, wenn die kleine Martha anfängt zu weinen, dann kann solch eine Routine ganz schön lästig werden für die erwachsene Martha. Sie fängt nämlich immer noch an zu weinen, wenn sie jemand angreift. Es ist nur wenig erwachsen und professionell, wenn sie das im Berufsleben macht. Routinen in unserem Unterbewusstsein können also im Kindesalter sehr sinnvoll, vielleicht sogar überlebenswichtig gewesen sein, sind aber im Leben eines Erwachsenen nicht mehr angebracht. Wir sind erwachsen geworden, haben uns weiterentwickelt und wollen uns auch dementsprechend verhalten.

Ich höre nun ganz oft von Menschen, dass sie niemals in Hypnose gehen wollen, weil sie Angst vor Kontrollverlust haben. Da kann ich dann nur milde lächeln. Diese Kontrolle, die sie meinen zu haben, ist eine Illusion. Sie werden vom Unterbewusstsein und dem Erlebten in der Kindheit gesteuert, egal wieviel sie Probleme in ihrem Bewusstsein wälzen und meinen im Bewusstsein ihr Leben zu steuern und Entscheidungen zu treffen.

Oft wird auch die Angst geäußert, was da denn aus der Kindheit hochkommen könnte. Das, was da „hoch kommen“ könnte, ist ja schon da und beeinflusst tag täglich ihr Verhalten. Es sind auch meist weniger dramatische Dinge, als man denkt.

Ist es da nicht viel logischer mal zu schauen, was uns da für das heutige Erwachsenenleben so falsch programmiert wurde und das zu beheben? Dieses Wissen und das Umschreiben der Ereignisse von damals gibt uns die Möglichkeit mehr Kontrolle über unser Leben zu bekommen.

Und es geht noch besser. Wenn wir ein konkretes Ziel vor Augen haben, dann können wir das Unterbewusstsein mit ins Boot nehmen und unser Ziel viel schneller und leichter erreichen als wenn wir dauernd mit viel Kraft und Willen gegen das Unterbewusstsein arbeiten.

    „Der Ziellose erleidet sein Schicksal, der Zielbewusste gestaltet es“ Immanuel Kant

Der Schlüssel zum Gestalten des Schicksals ist es also sein Ziel ganz klar zu definieren und der Zugriff auf das Unterbewusstsein.

Hypnose durch den Therapeuten oder das Erlernen von Selbsthypnose ermöglicht den Zugriff auf das Unterbewusstsein und hilft wieder mehr Kontrolle über das Leben, den Erfolg, das Glück und das Erreichen von Zielen zu haben.

Wann der nächste Selbsthypnose-Workshop stattfindet, findest Du oben im Menü „Kurse“.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn bei Facebook und mache ihn somit Anderen zugänglich.

Wenn Du sicher gehen willst, dass Du keinen neuen und spannenden Artikel von mir verpasst, dann melde Dich zu meinem Newsletter an und erfahre somit rechtzeitig von neuen Kursen, Workshops, Youtube-Videos und Artikeln.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.